Feedback und konstruktive Kritik für seine Arbeit zu erhalten ist nicht nur erwünscht sondern oftmals auch wichtig.
Klar, im ersten Moment denkt man sich erstmal, was soll das denn jetzt. Aber setzt man sich dann mit den Vorschlägen oder Argumenten genauer auseinander, findet man vielleicht wirklich noch etwas, dass geändert werden kann. Ist kein Muss, ich kann auch alles beim alten lassen, aber dann entwickle ich mich und meine Arbeit auch nicht weiter. 

Manchmal wird aber auch das Model, seine Mimik oder das Outfit bemängelt. Sicherlich, es gibt gewisse Regeln und Grundlagen, welche man beachten kann. Kann? Ja, denn meiner Meinung nach gibt es so etwas zwar, aber wer zwingt mich denn, sie einzuhalten? Muss ich das denn? Wenn ich es so mache wie alle anderen, schwimme ich dann denn nicht einfach nur mit der Masse mit? Warum fotografiere ich denn eigentlich? Um der Masse und damit allen zu gefallen?

Und genau hier habe ich das Gefühl, passe ich nicht wirklich in die Schubladen Facebook oder Instagram. Sicherlich, als Referenz, Schaufenster oder um Kontakte zu knüpfen nutze ich es auch. Aber brauche ich Likes und Co.? Das muss dann jeder für sich entscheiden. Ich würde diese Frage für mich mit Nein beantworten. Aber warum mache ich es denn dann?

Grundsätzlich arbeite ich einfach gerne mit Menschen zusammen. Ich habe damals Zivildienst geleistet und hatte viel mit Menschen quer durch alle Altersschichten zu tun. Danach war ich dann viele Jahre im Einzelhandel tätig. Auch dort erlebte man jeden Tag etwas neues. Und so ist es auch heute noch. Ich treffe gerne neue Menschen, neue Charakter. Jeder davon ist anders und einzigartig. Genau das macht für mich den Reiz aus. 

Ich habe bisher sehr viel mit Neueinsteigern oder Hobby-Models zu tun gehabt. Und oft fällt mir bereits bei den Gesprächen im Vorfeld auf, dass sie Angst haben etwas falsch zu machen oder nicht gut auszusehen. Hier zeigt sich erstmals der Druck der heutigen Gesellschaft: Was bedeutet denn, gut aussehen oder perfekt zu sein? Was ist dein Standard, dein Ziel? Ich denke in manchen Fällen haben bestimmte TV-Formate einen sehr großen Einfluss auf das Denken und das Selbstwertgefühl. Was ich persönlich schade finde.

Daher bewundere (und folge) ich immer öfter Seiten oder auch Profilen, die eben nicht diesem Weg blindlings folgen. Es gibt da draussen so viel wunderbare Menschen und sie machen einfach ihr Ding. An dieser Stelle liebe Grüße nach Schleswig Holstein an die Models und Fotografen, macht weiter so!

Ich habe im Jahr 2020 damit angefangen, mich in der Portrait-Fotografie zu versuchen. Das klappte dann aber auch nur, weil mir ein anderer Fotograf spontan die Möglichkeit gegeben hat es auszuprobieren. Ich kannte bis dahin nur die Automobil- und Motorradfotografie. Und für diese Möglichkeit bin ich ihm sehr dankbar. Auch meinen ersten Models danke ich heute noch, dass sie sich und ihre Zeit einem Neuling zur Verfügung stellten. 

Wenn ich heute sehe, welche Ergebnisse dann bei diesen Models mit erfahreneren Fotografen herauskommen, freue ich mich für sie. Und schaue gleichzeitig, ob ich vielleicht wieder etwas Neues von eben diesem Fotografen lernen kann.

Ich freue mich auf die kommenden Projekte und Shootings. Gerne auch mit Dir!

Author

Fotografie bedeutet für mich mehr als nur Likes und Follower. Ich mag es, Bilder zu erschaffen und Momente festzuhalten. Humor gehört für mich auf jeden Fall immer mit dazu. Mein Schwachpunkt? Guter Kaffee!

Write A Comment