Wenn man zunächst nur auf Messen oder Treffen fotografiert ist es einigermaßen überschaubar. Die Fahrzeuge stehen an ihren Positionen und man sucht sich dann einfach ein paar schöne Perspektiven heraus. Das klappt soweit ja auch ganz gut. Ist aber auch immer sehr stark von den Gegebenheiten vor Ort abhängig. Ändern lässt sich da meist erstmal sehr wenig.

Raus aus der Komfortzone

Irgendwann muss man dann aber mal die „bequeme Couch“ verlassen und selber an die Leute rantreten. So haben wir es dann auf Instagram mit Sascha aka Wurstbrotfetzer gemacht. Man sitzt dann die nächsten Stunden erstmal da und hofft, dass positives Feedback kommt und keine harsche Absage. Ist ein wenig wie wenn man auf den Bußgeldbescheid wartet, wenn man geblitzt wurde.

In unserem Fall meldete sich Sascha auch und zwar positiv. Das Fotoshootings an sich war toll, der Kontakt besteht bis heute noch. Und das freut uns auch sehr!

Keep on kommunizieren!

Nach dem veröffentlichen unserer Aufnahmen aus dem Shooting mit Sascha kam dann auch ein Gespräch mit Saskia aka mk4_princess über Instagram zustande. Und auch das endete äußerst positiv in einem Shooting mit ihrem Wagen. Wir trafen uns wieder einmal im schönen Rottweil und verbrachten hier einige schöne Stunden mit Saskia, ihrem Wagen und einem bezaubernden Nachwuchsmodel. Auch nicht ganz üblich, dass man mal eben für Fotos auf TfP-Basis etwa eine Stunde Fahrzeit auf sich nimmt. Aber bei diesen beiden Shootings hat es sich definitiv gelohnt!

Für uns war die Situation bei beiden Shootings erstmal neu. Nicht nur, dass man mit unbekannten Menschen zum ersten Mal Kontakt hat. Nein, wir waren auch der Meinung, dass es eine gewisse Erwartungshaltung an die Ergebnisse des Shootings gibt. Und das ist auch durchaus nachvollziehbar. Aber das letzte, was man machen sollte, ist sich selber vorab schon unter Druck zu setzen. Schließlich ist es unser Hobby und das soll doch eigentlich in erster Linie Spass machen und keinen Stress verursachen, oder?

Bei unseren beiden Shootings war das dann zum Glück nicht der Fall. Der persönliche Kontakt war herzlich und ehrlich. Und auch die Ergebnisse kamen gut an, denke ich.
Leider ruhte unser Hobby im Corona Jahr 2020 und wir konnten nicht alles ausprobieren oder alle geplanten Projekte umsetzen wie erhofft. Doch das hoffen wir ab diesem Jahr wieder zu ändern. Wir freuen uns auf gemeinsame Shootings, mit Euch und Euren Fahrzeugen!

Author

Fotografie bedeutet für mich mehr als nur Likes und Follower. Ich mag es, Bilder zu erschaffen und Momente festzuhalten. Humor gehört für mich auf jeden Fall immer mit dazu. Mein Schwachpunkt? Guter Kaffee!

Write A Comment