Die Wartezeit bis zum ersten Shooting kam mir gefühlt ewig vor.
Aber ich war sehr dankbar für die Möglichkeit. Denn leider ist es oftmals ein Teufelskreis: Models erwarten vorab oftmals Referenzen von deiner Arbeit, welche Du aber im Umkehrschluss nur erstellen kannst, wenn du bereits Models hattest.
In meinem Fall wurde ich durch Ryan von Asialicious zu einem seiner Shootings als Gastfotograf eingeladen. Ich war gespannt, was da auf mich zukommen würde.

Vor Ort entspannte sich die Situation dann aber recht schnell wieder. Alle waren locker drauf, man lernte sich erstmal besser kennen und begab sich dann zur ersten geplanten Location. Ich beobachtete das ganze erstmal eine Zeit lang, bevor ich mich dann auch zum ersten Mal versuchen durfte.
Bereits seit längerem war ich als Gast in einigen Online Fotogruppen unterwegs und hatte auch bereits das ein oder andere aufgeschnappt. Erfahrungen mit der Kamera und hin und wieder auch Models aus dem engeren Familienkreis hatte ich zwar, aber wenn dann da auf einmal ein „fremder Mensch“ vor dir steht und dich erwartungsvoll anschaut, dann wird dir erstmal ganz schön warm.
Dank dem Model Desiree fanden wir dann aber doch sehr schnell einen gemeinsamen Rhytmus.
Aus Fotografen-Sicht kann ich es nur ungefähr so beschreiben: Blende alles aus, was dich ablenken könnte (auch das Handy!) und lass dich auf die Situation ein! Stell dir im Geiste vor, wie das Bild nachher aussehen soll, wo das Model stehen soll, welche Geste sie macht oder wie ihre Mimik ist. Und dann sprich das aus, kommuniziere mit dem Model. Das fällt dem einen sicher super leicht, andere haben es da schwerer. Aber wenn man aufeinander Rücksicht nimmt und unterstützt, klappt das wunderbar.

Trotz recht hoher Temperaturen entstanden so einige tolle Aufnahmen. Und auch als später das zweite, männliche Model dazukam, war es nochmals ungewohnt. Es macht (für mich auf jeden Fall!) einen Unterschied, ob man eine Frau, einen Mann oder später sogar beide vor der Kamera hat. Stolz und glücklich verließ ich nach gut vier Stunden dann den Parkplatz der Location. Erstmal ab nach Hause, es gab noch einiges zu tun. Neben der Auswertung der Bilder war der Kopf auch bereits voll mit vielen Ideen, die man hoffentlich bald mehr oder weniger umsetzen kann!

Models:
Desiree
https://www.instagram.com/desiree.benke/

Dirk
https://www.instagram.com/dizzydice7418198/

Author

Fotografie bedeutet für mich mehr als nur Likes und Follower. Ich mag es, Bilder zu erschaffen und Momente festzuhalten. Humor gehört für mich auf jeden Fall immer mit dazu. Mein Schwachpunkt? Guter Kaffee!

Comments are closed.