Manchmal stößt man mit seinem Hobby nicht unbedingt auf Verständnis im näheren Umfeld. So stand auch ich vor kurzem vor dem Konflikt, meiner Frau meinen künstlerischen Gedanken zu vermitteln. Eigentlich nichts Wildes und doch zweifelte sie vermutlich kurzfristig an meinem Verstand.

Auf der Suche nach Möbeln

Ich hatte vor einiger Zeit im Internet Bilder entdeckt, auf denen ein Model im Wald auf und an einem Stuhl posiert. Sie gefielen mir sehr gut und so war der Gedanke geboren, ebenfalls solche Aufnahmen zu machen. Im ersten Moment erschien mir die Sache auch ganz simpel. In Kleinanzeigen und auf Online Flohmärkten wird doch alles mögliche angeboten. Jedoch gestaltete sich die Suche danach dann doch komplexer. Entweder gibt es Stühle mindestens zu Zweit oder gleich ganze Esszimmer Ensembles mit vier Stühlen und Tisch. Und als es dann mal einen einzelnen, weißen Stuhl gab, war er schneller weg als mir lieb war.

Aber sonst geht es noch?

Aufgrund anderer Themen vergaß ich dann den Stuhl jedoch wieder. Es hatte sich jedoch mittlerweile ein Shooting-Termin ergeben und wenige Tage vorher kam ich erst im Gespräch mit dem Model wieder auf meine Idee zurück. In den Kleinanzeigen war immer noch nichts zu finden und wegen einem einzelnen Stuhl wollte ich jetzt nicht extra zum schwedischen Möbelschreiner. Mein Blick fiel dann immer wieder auf unsere Esszimmerstühle, Farbe und Stil passten eigentlich perfekt.

Am Tag des Shootings offenbarte ich dann meiner Frau, dass ich einen Stuhl mitnehmen werde. Verwundert kam die Gegenfrage nach dem Wohin. Und meine Antwort, dass er mitkommt zum Fotoshooting im Wald ließ sie endgültig an meinem Verstand zweifeln. Ihr Blick sprach Bände. „Aber sonst geht es noch?“ war etwa ihre Aussage zwischen den Zeilen.
Und doch gab sie mir schließlich ihren Segen für mein Projekt.
Im Nachgang des Shootings bin ich mehr als froh, dass ich es dann auch war, der im Wald in die Hinterlassenschaften eines Hundes trat und nicht der Stuhl darin stand.

Ende gut, alles gut?

Im Nachhinein gefallen mir die Aufnahmen wirklich sehr gut, die Idee mit Stuhl und Wald sieht klasse aus. Den größten Anteil daran hat aber sicher auch das Model. Ich bin mir sicher, dass dies nicht das letzte Mal sein wird, das ich mit Möbeln und Shootings experimentiere.
Aber nächstes Mal werde ich mich rechtzeitig darum kümmern, das Equipment zu besorgen.

Ihr habt Interesse an einem gemeinsamen Shooting?
Meldet Euch!

Model:
Julia
https://www.instagram.com/juli.hzl

Author

Fotografie bedeutet für mich mehr als nur Likes und Follower. Ich mag es, Bilder zu erschaffen und Momente festzuhalten. Humor gehört für mich auf jeden Fall immer mit dazu. Mein Schwachpunkt? Guter Kaffee!

Write A Comment